24.9.11 19.30, 20.45, 22.00 Uhr
Tanzperformance/Videoinstallation in einer WG an der Sihl



OONA project / Marisa Godoy, Roland Schmidt


No One is Watching


OONA project haben eine performative Installation entwickelt, die in einer Privatwohnung spielt. Sie handelt von den Momenten, in denen man sich unbeobachtet fühlt, in denen man sich bewegt, ohne über Aussenwirkungen nachzudenken. Mit dem Vorhaben, private Augenblicke in einer Wohnung zu veröffentlichen, gehen die Tänzerin/Choreografin Marisa Godoy und der Videokünstler Roland Schmidt den Spuren der Bewohner nach, die sich in den Wänden verfangen haben, wie Gespenster fühlbar, aber nicht fassbar sind: Geräusche, Gedanken, Handlungen, Träume, die erscheinen und von niemand anderem gesehen werden.

Als Performer hat man den Job, mit seinen Bewegungen Präsenz herzustellen, um mit den Zuschauern zu kommunizieren. Wenn man aber privat tanzt, off stage, nur für sich alleine, entfallen das Bedürfnis und die Pflicht, eine Verbindung zu anderen Menschen aufzubauen. In solchen Momenten finden sich plötzlich ungeahnte Freude, erstaunliche Ehrlichkeit.
Was passiert, wenn man sich die Aufgabe stellt, dem antrainierten Impuls zu widerstehen, direkt auf die Zuschauer zuzugehen, und man sich stattdessen vor einem Publikum so verhält, als wenn es nicht da wäre? Wenn man zum Beispiel beim Kochen zu seinem Lieblingssong tanzt: ist es möglich, die Unabhängigkeit dieses Momentes einzufangen und darzustellen, wie in dem Zitat - vielleicht schon etwas abgenützt – «Sing like no one’s listening, love like you’ve never been hurt, dance like nobody’s watching, and live like it’s heaven on earth»?


Idee/Performance: Marisa Godoy
Video: Roland Schmidt
Gast-Tänzer (Video): Ilia Rüegg
Musik von: Marisa Monte, Lenini, Arto Lindsay, Caetano Veloso

Marisa Godoy
ist Tänzerin, Choreografin und Pädagogin. Sie wurde in Ballett und Zeitgenössischem Tanz ausgebildet und hat einen Universitätsabschluss in Sprachwissenschaften. Seit 1999 wohnhaft in Zürich, arbeitete sie u.a. mit William Forsythe, Cie. Drift, Michel Schröder und Massimo Furlan zusammen. 2004 gründete sie mit Michael Rüegg OONA project und erhielt die «Kulturelle Auszeichnung» der Stadt Zürich. Die Arbeiten von OONA project wurden in der Schweiz und in Frankreich, Deutschland, England, Polen, Rumänien, Russland und Süd Korea gezeigt.


Roland Schmidt
ist Videokünstler und Ausstatter. Er absolvierte sein Kunststudium an der hgk Basel. Seit 1999 lebt er in Zürich und arbeitet in der freien Theater und Tanzszene, u.a. mit kraut_produktion, OONA project, supplement Produktionen. Diverse Ausstellungen im In- und Ausland u.a. Swiss Art Awards, Kunstkredit Basel, Centre Pompidou (Paris). 2010 erhielt kraut_produktion die «Kulturelle Auszeichnung» der Stadt Zürich für die Arbeit «Die Chronisten I-IV».



Video